Claudie-Cares-Banner
Claudie-Cares-Banner

Claudie Cares

Manifest

Bei der Mode geht es nicht mehr nur um das Anziehen von Kleidung, um ausgewogene Farben und die Kombination verschiedener Materialien. Nein, Kleidung bietet die Möglichkeit, sich auszudrücken, sich zu profilieren, sich abzuheben und zu erobern. Normen brechen oder sie übernehmen. Gefechte führen und sie häufig gewinnen.

Wir lassen uns inspirieren, wir inspirieren.

Mit Kleidungsstücken, die eine Bedeutung haben und eine Geschichte erzählen: unsere Geschichte. Kleidungsstücke, die uns lange Zeit begleiten werden. Banner der guten Laune. Offenheit. Eine Mode für eine bessere Zukunft.

Ethisch, verantwortungsbewusst, integrativ.

Verpflichtungen

1. Der Planet im Mittelpunkt unserer Vorgehensweise

Weniger Produkte, mehr Engagement.

„Claudie Cares reagiert auf ein Bedürfnis seiner Teams, die sich immer stärker für die Themen nachhaltige Entwicklung und Ethik interessieren, aber auch auf ein Bedürfnis seiner Kunden. Das Ziel ist es, Transparenz zu zeigen. Da diese Themen so wichtig sind, wurde im Jahr 2018 meine Stelle geschaffen.“

— Amélie Bouché, CSR-Verantwortliche bei Claudie Pierlot

Was bedeutet CSR?

C. S. R. steht für Corporate Social Responsibility oder gesellschaftliche Verantwortung des Unternehmens. Dabei handelt es sich um ökologische, soziale, wirtschaftliche und ethische Fragen, mit denen die Gesellschaften konfrontiert sind. Da dies ein sehr aktuelles Thema ist, wird es Ihnen in Zukunft an vielen Stellen begegnen. Beginnen wir mit unserem Unternehmen.

Work in progress

Seit einigen Jahren setzt Claudie Pierlot alles daran, seine Produktionsmethoden zu verändern und zu verantwortungsvolleren Verfahren überzugehen. Auch wenn noch viel zu tun bleibt, ist es uns wichtig, all das hervorzuheben, was wir insbesondere seit dem Start des Projekts CLAUDIECARES vor 3 Jahren auf den Weg gebracht haben.

7%
Im Jahr 2019

So hoch war der Anteil umweltbewusster Kleidungsstücke in unserer Winterkollektion 2019

51%
Im Jahr 2021

So hoch ist der Anteil umweltbewusster Kleidung, die wir heute anbieten

80%
Im Jahr 2025

ist unser Ziel bei unseren Konfektionssortimenten

Informationen zu unseren Labels

Bei unseren Materialien verlassen wir uns auf unabhängige Labels und Zertifikate, die sinnvoll sind. Für den Planeten ebenso wie für unsere Anbieter. Allerdings muss man sie verstehen. Hier eine Liste derjenigen, die sie in unseren Produktbeschreibungen finden können.

01
LWG-Label

(Leather Working Group), überwacht das Umweltmanagement unserer Produktionsstandorte für Leder. Seit dem Winter 2020 besitzt das gesamte Leder, das wir für die Kleidungsstücke des Konfektionssortiments verwenden, die LWG-Zertifizierung in Silber oder Gold. Bald wird dies auch für alle unsere Accessoires der Fall sein.

02
RDS-Label

(Responsible Down Standard) gilt für Enten- und Gänsedaunen, die in Zuchtbetrieben produziert werden. Es garantiert das Wohlergehen des Tieres (Verbot des Stopfens und des Lebendrupfes) und die Nachverfolgbarkeit bis zum Endprodukt, da alle Akteure der Herstellungskette zertifiziert werden.

03
RWS-Label

(Responsible Wool Standard) gilt für Schafwolle, die in Zuchtbetrieben produziert wird. Es garantiert das Wohlergehen des Tieres, ein besseres Weidemanagement und die Nachverfolgbarkeit bis zum Endprodukt, da alle Akteure der Herstellungskette zertifiziert werden.

04
EU-ECOLABEL

verbietet Stoffe, die giftig oder umweltschädlich sein können. Die Hersteller müssen Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz treffen, die Abwässer aufbereiten und bestimmte Qualitätskriterien erfüllen. In sozialer Hinsicht beruht dieses Label auf der Einhaltung der Kernnormen der IAO. Was die Qualität betrifft, darf das Kleidungsstück beim ersten Waschen nicht zu sehr einlaufen und die Farben müssen dem Licht und dem wiederholten Waschen gut standhalten.

05
GRS-Label

(Global Recycled Standard) zertifiziert nicht nur den Recyclinganteil eines Produktes, sondern bestätigt auch die Einhaltung ökologischer und sozialer Kriterien.

06
RCS-Norm

(Recycled Claim Standard) bestätigt das Vorhandensein und die Menge einer recycelten Komponente in einem finalen Endprodukt. Diese Norm findet auf recycelte Stoffe aus wiederaufbereiteten, vorindustriellen Pre-Consumer-Materialien (während des Herstellungsprozesses erzeugt) und Post-Consumer-Materialien (wie Kunststoff-Wasserflaschen) Anwendung.

07
OCS- und GOTS-Label

(Organic Content Standard) und (Global Organic Textile Standard) bescheinigen, dass unsere Baumwolle aus biologischem Anbau stammt und die Fasern vom Feld bis zum fertigen Produkt rückverfolgt werden und rückverfolgbar sind.

08
FSC-Label

(Forest Stewardship Council) basiert auf der nachhaltigen Produktion des Holzes (aus dem die Zellulose gewonnen wird) durch die verantwortungsvolle Nutzung der Waldressourcen. Die Herkunft der Zellulose wird vom Wald bis zum Produkt verfolgt.

Forever don't:

Wir haben uns gegen Pelze, exotisches Leder*, Alpakas** und Zierfedern ausgesprochen, da es derzeit kein ausreichend strenges Label gibt, um diese Produktionen zu kontrollieren. Diese Materialien sind von unseren Kollektionen ausgeschlossen.

*Wir verwenden weiterhin Leder und Wollfelle, wenn es sich um Nebenprodukte von Lebensmitteln (Kuh, Schaf, Schwein usw.) handelt, was die Verarbeitung von Abfällen in ein nachhaltiges Naturmaterial bedeutet. Für unsere Kollektion W21 wird bei mehr als 75% der Lederwaren LWG-zertifiziertes Leder verwendet.

**Im Rahmen unseres Programms Claudie Cares bevorzugen wir die Verwendung von recycelten Materialien, die durch unsere Lieferanten wiederaufbereitet wurden, um edle Stoffe daraus zu fertigen, die sich für unsere Kollektionen eignen. Aufgrund dieses Verfahren können einige dieser Materialien minimale Spuren von Alpaka- oder Kaninchenhaaren aufweisen.

Zu einem
verantwortungsvolleren Denim

Wir wurden von einem unserer Anbieter in ein neues umweltfreundliches Verfahren eingeführt. Mit seinen Maschinen, die viel weniger Wasser verbrauchen, sind wir in der Lage, einen umweltfreundlicheren Denim herzustellen. Erzielte Einsparungen Je nach dem Auswaschungsgrad ein bis zu 95 % geringerer Wasserverbrauch im Vergleich zum herkömmlichen Verfahren.

Unsere Herausforderungen für die Zukunft

2021-2022

100 % unserer Jeans sind eco-wash

Sommer 2022

Alle unsere Jeans werden aus biologisch angebauter Baumwolle oder recycelter Baumwolle hergestellt

Designed in Paris

Alle Kollektionen von Claudie Pierlot werden in unseren Pariser Ateliers entworfen. In unserem Designstudio erstellen wir die Prototypen der meisten unserer Modelle, entwerfen wir unsere exklusiven Motive und entwickeln unsere Schnittmuster. Ein echter Mehrwert, der das französische Know-how und eine einzigartige Vision hervorhebt. Um vom Entwurf zur Produktion überzugehen, arbeiten wir mit den besten Anbietern aus der ganzen Welt zusammen.

Wie steht es mit unseren unverkauften Waren?

Seit Ende 2019 verbietet ein vom Senat und der Nationalversammlung verabschiedetes Gesetz die Vernichtung von unverkauften Waren. Eine Vorgehensweise, die wir bereits 2016 eingeführt haben.

„Wir vernichten nichts. Nicht verkaufte Waren werden zunächst in unseren Outlet-Shops angeboten oder unseren Partnern für den Abbau von Lagerbeständen anvertraut und danach an Vereine gespendet. Auf diese Weise unterstützen wir den Kampf gegen AIDS, fördern die Brustkrebsforschung oder helfen bei der beruflichen Wiedereingliederung von Frauen. Bestehende Engagements mit Organisationen, die wir langfristig unterstützen.“

— Amélie Bouché, CSR-Verantwortliche bei Claudie Pierlot

2. Zukunftsorientierte Teams

Frauen im Mittelpunkt unserer Prozesse

Claudie Pierlot ist in erster Linie eine Frau, die kreativ, unabhängig und frei ist. Daher ist es selbstverständlich, dass das Unternehmen zu 85 % aus Frauen besteht — auch in den Leitungs- und Führungspositionen.

„Mit Claudie Pierlot wollen wir verstärkt über gesellschaftliche Themen sprechen. Wir sind es uns selbst schuldig, für alle starke und inspirierende Werte zu vermitteln. Marken sind nicht nur Schaufenster, sondern auch Medien. Sie spielen eine Rolle bei der Entwicklung der Gesellschaft.“

— Jean-Baptiste Dacquin, Geschäftsführer von Claudie Pierlot

Jean-Baptiste Dacquin,
Geschäftsführer von Claudie Pierlot

01. Wie gewährleisten Sie die Vielfalt der Teams von Claudie Pierlot?

„Wir stellen in erster Linie auf der Grundlage von Qualifikationen ein und fördern gleichzeitig alle Arten von Vielfalt. Ich bin überzeugt davon, dass das Spektrum der Profile zur Kreativität und zur Vielfalt der Marke beiträgt.“

02. Wie kann Claudie Pierlot zur Stärkung der Rolle der Frau beitragen?

„Die Mode in Richtung einer integrativeren, frauenfreundlicheren Welt zu begleiten, ist eine echte Herausforderung. Ich persönlich habe zwei Töchter und einen Sohn. Ich wünschte, dass er und sie mit der gleichen Freiheit ihre Kleidung auswählen könnten. Kleidung ist auch ein Mittel der Selbstbehauptung. Diese Überzeugung wird von unseren Teams getragen. Wir möchten Frauen dabei unterstützen, sich in ihren Entscheidungen völlig frei zu fühlen, sich in ihrer Kleidung wohl zu fühlen, und dass dies zu ihrem Selbstbewusstsein beiträgt. Dies ist die Grundhaltung, die wir durch unsere Kampagnen vermitteln. Unsere Models haben Selbstvertrauen und zeigen dies auch.“

03. Wie begleiten Sie die Veränderungen, die in unserer Gesellschaft stattfinden?

„Wir haben uns für eine subtile, aber echte Kommunikation entschieden. Unsere Aufgeschlossenheit spiegelt sich in den von uns erzeugten Bildern wider. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass diese Botschaften zunächst intern übermittelt werden müssen. So haben wir zum Beispiel während der Black-Lives-Matter-Bewegung E-Mails an alle unsere Mitarbeiter:innen geschickt und während des Pride Month versehen wir unsere E-Mails in der Unterschrift mit einer Regenbogenflagge. Das ganze Jahr lang unterstützen wir Vereine, die uns wichtig sind (z. B. für die Wiedereingliederung von Frauen). Bevor der Wandel außen stattfindet, erfolgt er zuallererst in unseren Teams.“

Unser Engagement bei Vereinen

Für Claudie Pierlot ist es wichtig, sich an Vereine zu wenden, die die Frauen in den Mittelpunkt ihrer Anliegen stellen. Deshalb arbeiten wir mit Organisationen wie ASAO, UNESCO, TOUTES À L’ÉCOLE und ANNO’S Africa zusammen.

3. Realitätsprinzip

„Heute wollen wir, dass die Frau Claudie Pierlot ein breiteres Image besitzt. Wir wollen Frauen repräsentieren, die in ihrer Zeit gut dastehen, die ihre Entscheidungen treffen und ihre eigene Weiblichkeit zum Ausdruck bringen."

— Jean-Baptiste Dacquin, Geschäftsführer von Claudie Pierlot

Was bedeutet das konkret?

01

Wir haben uns dazu verpflichtet, den Begriff Nude nicht für einen einzigen Farbton zu verwenden, da es so viele Nudes wie Hauttönungen gibt.

02

Wir fördern die Einstellung von Mitarbeiter:innen jeglicher Herkünfte, sozioökonomischer Hintergründe, Kulturen, Altersgruppen, Religionen, Geschlechter und sexueller Orientierungen sowie von Menschen mit sichtbaren und unsichtbaren Behinderungen. Darüber hinaus unterstützen wir die Entwicklung der Mitarbeiter:innen im Unternehmen durch eine berufsspezifische Ausbildung.

03

Wir bemühen uns um Vielfalt bei der Besetzung unserer Kampagnen und bei den Profilen der Influencer, mit denen wir zusammenarbeiten.